Hochseeschlepper HAMBURG

Das Original wurde auf der Hamburger Johann Oelkers Werft für die Reederei Petersen & Alpers, Hamburg gebaut. Es war der größte Schlepper, der auf dieser Werft gebaut wurde. Zwei weitere folgten für die französische Marine mit den Namen “TENACE” und “MALABAR”.

Als Antrieb erhielt die “HAMBURG” zwei MAK Dieselmotoren von je 2300 PS, erreichte dadurch eine Geschwindigkeit von 15kn und hatte ein Pfahlzug von 63 t und eine Besatzung von 16 Mann. Die Bunkerkapazität gestattet ein Aktionsradius von ca. 40 Tage. Die beiden Löschmonitore leisteten ca. 350 qm Löschwasser pro Stunde.

Eingesetzt wurde das Schiff um aufgebrachte Liberty-Frachter von ihren Liegeplätzen in den USA über den Atlantik nach Europa zum Verschrotten zu bringen. 1974 an die Reederei Wijsmuller nach Holland verkauft und 1984 nach Panama umgeflaggt.

Im November 1985 ist bei der Hilfeleistung an dem griechischen Turbinentanker “CANARIA” die Schlepptrosse gerissen und in die Schraube geraten. Dadurch manövrierunfähig geworden, wurde die HAMBURG nach Dubai geschleppt, wo nur noch der Totalschaden festgestellt werden konnte. 1987 erfolgte dann die Verschrottung.Das Modell ist nach Plänen und Bildern im Maßstab 1:50 gebaut.

Der Rumpf entstand in Spantbauweise und ist mit GFK verstärkt.

Der Antrieb erfolgt über einen 12V Lüftermotor und einem Blei-Gel Akku.

Original: Modell
Länge 51,10 m 1,20 m
Breite: 11,95 m 0,23 m
Tiefgang: 5,15 m 0,10 m

Besitzer: Richard Uhlmann